16. Aug 2021

Informationen für Besucher

Wir haben seit Donnerstag,  1. Juli 2021 für Besucher unser Café wieder geöffnet. Die Öffnungszeiten sind von Montag – Sonntag von 14:30 – 19:00 Uhr. Bitte beachten Sie, dass in allen öffentlichen Bereichen weiterhin eine Maskenpflicht und die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 m gilt.

Wenn Sie unser Café besuchen möchten, laden Sie bitte die luca-App auf ihr Mobiltelefon, damit Sie sich am Empfang schnell einchecken können.

Seit Montag, 5. Juli 2021 ist auch das Oberwaldbad für Bewohner des Wohnstift Karlsruhe geöffnet.

Bitte beachten Sie weiterhin:
Aufgrund der aktuellen Bestimmungen müssen Sie im Gebäude eine FFP2, KN95 oder N95-Maske tragen. Zum Besuch der Pflege benötigen Sie zusätzlich einen gültigen negativen Corona-Test (PoC-Antigen-Schnelltests max. 24 Stunden, PCR-Tests max. 48 Stunden), Selbsttests werden nicht anerkannt.

Alternativ können Sie auch einen Impfnachweis (digital/auf Papier) oder einen positiven PCR-Test (älter als 28 Tage, aber nicht älter als sechs Monate) vorlegen.

Informationen für Besucher
3. Mai 2021

Unser jüngster Bewohner

Im Himmelsbachsee wohnt seit einigen Tagen unser jüngster Bewohner: Ein Graugansküken!

Wir begrüßen das Küken und seine Eltern herzlich im Park der Residenz Rüppurr und hoffen, dass es sich wohlfühlt.

Unser jüngster Bewohner
20. Jan 2021

Frischer Fisch für die Residenz Rüppurr

Heute wurden in Rüppurr 150 kg fangfrischer Fisch (Steinbutt und Seeteufel) für unsere Bewohner angeliefert. Diese werden in den nächsten Tagen in leckere Gerichte verwandelt.

Frischer Fisch für die Residenz Rüppurr
28. Okt 2020

Hinauf in luftige Höhen

Am Dienstag, 4. August 2020 um 14:00 Uhr, war es soweit: Die Feuerwehr begann an den drei Hochhäusern unserer Residenz Rüppurr mit ihrer Notfallübung. Heute war die Feuerwehr-Stellprobe geplant. Hierbei testen die Retter vorgesehene Rettungsmaßnahmen an Gebäuden mit mehreren Stockwerken, meist mit Hilfe einer Drehleiter. Vom Schotterrasen neben dem Haupteingang sollte der erste Einsatz zur Rettung von Personen aus Haus I erfolgen. So fanden sich die Damen und Herren der Branddirektion – Abteilung Karlsruhe, des Bauordnungsamtes – Abteilung vorbeugender Brandschutz, sowie unser Geschäftsführer und
zwei der Hausmeister des Wohnstiftes auf dem Platz ein. Von meinem Schreibtisch im Sekretariat beobachtete ich die Menschenansammlung vor meinem Fenster und dachte mir, dass ich zu Beweiszwecken wohl ein paar Fotos der Aktion schießen sollte. Also schnappte ich mir die Kamera und ging hinaus.

Eine Frau vom Bauordnungsamt hatte die Ehre, als Erste in den Korb des Feuerwehrautos steigen zu dürfen. Sie wurde im Korb gesichert, und dann ging es zusammen mit einem Herrn der Feuerwehr auf der ausfahrenden Leiter ab in die Höhe. Nach dem Anleitern an Haus I und dem Aufnehmen der entsprechenden Messdaten ging es weiter zur Rettung an Haus II. Hierfür positionierten die Einsatzkräfte das Fahrzeug auf der neu ertüchtigten Feuerwehraufstellfläche. Erneut nahm der Feuerwehrwachtmeister eine Mitarbeiterin des Bauordnungsamtes mit auf seine Fahrt nach oben. Nebenbei fragte mich ein Kollege von ihm, ob ich nicht als Nächste mit nach oben wolle. Da ich eigentlich keine Höhenangst habe, sagte ich: „Na klar“. Gesagt – getan!

Als der Standplatz des Feuerwehrautos auf die Rückseite von Haus II gewechselt wurde, war nun ich an der Reihe. Ein Feuerwehrmann legte mir einen Sicherheitsgurt um meine Hüfte, an dem weitere Gurte und Karabinerhaken baumelten. Damit ausgerüstet, stiegen wir in den Korb. Der Brandmeister sicherte mich mit den Karabinerhaken, die er in die dafür vorgesehenen Vorrichtungen im Korb einklinkte. Dann ging es in Richtung Himmel. Erst hier wurde mir klar: Haus II – es ist das Hochhaus mit den meisten – nämlich 13 – Etagen. Und siehe da: Interessierte Bewohner standen auf ihren Balkonen und winkten mir zu. „Das passiert ja wohl nicht alle Tage, dass die Sekretärin der Geschäftsführung in einem Feuerwehrkorb an meinem Balkon vorbeifährt“, rief mir eine Bewohnerin zu.

Ich musste schmunzeln. Wie Recht sie doch hatte. Auf Höhe des elften Stockwerkes hielten wir an, obwohl die Leiter noch genügend Spiel nach oben hatte.
Zum Glück ging kein starker Wind, für mich wackelte der Korb schon genug. Ich griff an die Balkonbrüstung. „Nun könnte der Feuerwehrmann über die Brüstung klettern, um Menschenleben zu retten“, erklärte mir mein Begleiter. Das Anleitern an Haus II war vollbracht.

„Nur nicht nach unten schauen“, dachte ich mir, und so genoss ich einen wunderschönen Blick über den nahen Oberwald. Auf dem Autobahnkreuz
Karlsruhe war freie Fahrt, und auch auf der A8 Richtung Karlsbad war kein Stau. Beim Herüberschwenken der Feuerwehrleiter in Richtung Tiefgaragendach sah ich ein Ehepaar auf der Dachterrasse von Haus II stehen, welches uns interessiert zusah. Der Herr sagte zu mir: „Das finde ich aber sehr nett von Ihnen, dass Sie mir eine Tasse Kaffee vorbeibringen“. Ich antwortete ihm: „Ja, das würde ich schon machen, aber leider habe ich die Thermoskanne unten vergessen.“
Durch das Einfahren der Feuerwehrleiter ging es nun schnell wieder auf sicheren Boden zurück. Unten angekommen, stieg ich aus dem Korb, und
es war schön, wieder festen Boden untermeinen Füßen zu spüren. Eines wurde mir bei dieser Aktion bewusst: Die Höhe macht mir nichts aus, aber Bungee-Jumping ist nichts für mich.

Elke Kamm

Hinauf in luftige Höhen
10. Sep 2020

Foodtruck bei der Residenz Rüppurr

Da selbstverständlich auch unsere größte Einrichtung nicht fehlen darf: Gestern war der Foodtruck auch endlich in der Residenz Rüppurr zu besuch!

Vielen Dank nochmals an unser Team für das Durchhaltevermögen in dieser schwierigen Zeit und an das Team des Elephant Foodtruck  für die leckeren Burger!

Foodtruck bei der Residenz Rüppurr
3. Sep 2020

Smoothie-Truck bei der Residenz Rüppurr

Heute hatten wir in unserer Residenz Rüppurr Besuch vom Smoothie-Truck . Dieser hat als Dankeschön für die Alltagshelden von den Stadtwerken Karlsruhe leckere und erfrischende Smoothies an unsere Mitarbeitenden verteilt. Vielen Dank an alle (Alltags-)Helden und die Organisatoren für diese großartige Idee!

Smoothie-Truck bei der Residenz Rüppurr
31. Aug 2020

Foodtruck bei der FächerResidenz

Am 31.08.2020 war als Dankeschön an unsere Mitarbeiter der Elephant Foodtruck in der FächerResidenz zu besuch. Bald auch in Rüppurr!

Vielen Dank nochmals an unser Team für das Durchhaltevermögen in dieser schwierigen Zeit und an das Team des Elephant Foodtruck!

Foodtruck bei der FächerResidenz
12. Aug 2020

Wohnstift ist Pate der Elefanten-Seniorin Jenny

Das Wohnstift Karlsruhe e. V. mit seinen beiden Residenzen für Senioren übernimmt die Patenschaft über die Elefantendame Jenny in der Altersresidenz für Asiatische Elefantenkühe im Karlsruher Zoo.

Die rund 550 Bewohner in den beiden Häusern, in der Residenz Rüppurr und in der FächerResidenz in der Nordstadt, dokumentieren damit ihre besondere Beziehung zum 155 Jahre alten Zoo in der Fächerstadt.

„Diese Kooperation zwischen den älteren Herrschaften und den Elefanten in unserer Altersresidenz ist eine großartige Idee und hat viel Charme“, freut sich Zoodirektor Matthias Reinschmidt. Auch der Geschäftsführer des Wohnstifts, Wolfgang Pflüger, strahlt: „Viele unserer Bewohner sind Karlsruher, die schon als Kind mit Eltern und Großeltern den Zoo besucht haben. Und auch die Zugezogenen gehen sehr gerne in den Zoo.“

Zoo-Chef Reinschmidt macht den Bewohnern und Mitarbeitenden des Wohnstifts im Gegenzug eine Freude mit übertragbaren Freikarten. „Die werden sicher häufig genutzt werden“, ist sich Geschäftsführer Pflüger sicher.

6 Jahreskarten sind in der Residenz Rüppurr und 4 Jahreskarten in der FächerResidenz an der Rezeption hinterlegt.

Wir hoffen auf regen Zuspruch für dieses Angebot und wünschen Ihnen viel Spaß beim Besuch des Zoos bzw. Stadtgartens.

Text und Bilder mit freundlicher Genehmigung des Zoo Karlsruhe.

Patenschaft mit Charme: Die Zoofreunde (v.l.) Renate Menzel und Ilse Wadle übergeben zusammen mit Zoodirektor Matthias Reinschmidt (r.) die Urkunde an Wolfgang Pflüger, Geschäftsführer des Vereins Wohnstift Karlsruhe.

Wohnstift ist Pate der Elefanten-Seniorin Jenny
6. Mai 2020

Balkonkonzerte

Wir freuen uns sehr, dass wir trotz der aktuellen Lage regelmäßig Balkonkonzerte anbieten können. Hierbei spielen talentierte Musiker an verschiedenen Stellen in unseren Parks – und unsere Bewohner genießen Livemusik auf Ihrem Balkon.

Vielen Dank an alle Künstler!

Balkonkonzerte
Nach oben